Ruth Augustin

Klangmassagen



Klangschalen und Klangmassage - Ursprung


Entspannen mit Klangschalen

Peter Hess, Pionier und Begründer

Wer sich für Klänge und Klangschalen interessiert, dem ist Peter Hess ein Begriff. Er gilt als Pionier der Klangarbeit und Begründer der Klangmassage mit Klangschalen. Seit den 1980ern hat er maßgeblich zur Verbreitung dieses Instrumentes und vor allem zum professionellen Einsatz der Klänge beigetragen.



Klangschalen für innere Ruhe

Als ehemaliger Ingenieur für Physikalische Technik und Berufsschullehrer für Elektrotechnik und Politik, unternahm er auf der Suche nach alternativen Heilmethoden zahlreiche Reisen nach Indien, Nepal und Tibet. Wieder zurückgekehrt in Deutschland, gab er sein neu erworbenes Wissen und seine Erfahrungen weiter. In Nepal hatte er Klangschalen kennengelernt und die Idee entwickelt, dass sie ein ideales Medium sein müssten, um die ruhige Wirkung der Klänge für die Menschen im Westen erfahrbar zu machen. Die Idee fand schnell Realisierung in ersten Seminaren und die positiven Ergebnisse führten zu einer raschen Weiterentwicklung seiner Methode.



Verbreitung in östlichen Kulturbereichen

Klangschalen sind im östlichen Kulturbereich - in Japan, China, Thailand und dem Himalaja-Gebiet - beheimatet. Sie ähneln Glocken, die von außen angeschlagen werden. Die Existenz von Klangschalen lässt sich geschichtlich so weit zurückverfolgen, wie Metalle von Menschen verarbeitet werden. Mit den gesellschaftlichen Veränderungen und dem Einzug des technischen Fortschritts im Fernen Osten haben Metallschalen dort ihre Bedeutung im Alltag verloren. Im Westen dagegen herrscht große Nachfrage.



Klangschalen aus einer Legierung von zwölf Metallen

Seit 1989 hat Peter Hess eine eigene Werkstatt für die Klangschalen-Herstellung in Nepal eingerichtet. Hier werden die Instrumente unter der ständigen Kontrolle eines einheimischen Metall-Ingenieurs, aus einer Legierung von zwölf Metallen, von Handwerkern nach traditionellen Methoden hergestellt. Z.B. Gold, Silber, Bronze, Kupfer, Eisen, Zinn und Blei. Weiter enthält diese Legierung noch zusätzlich ein Stück einer alten Klangschale als Information uralten Wissens. Um eine Klangschale von zirka zwei Kilogramm zu erzeugen, benötigen vier Handwerker rund 32 Stunden.

 

Das Auge ist der Spiegel der Seele, aber das Ohr ist das Tor zur Seele (alte indische Weisheit)